Die Berliner Museen - Kunst und Geschichte

Museumsinsel Bode Museum

Berlins Museumsinsel

Die wohl wichtigsten und kostbarsten Sammlungen Deutschlands befinden sich zentral in der Hauptstadt auf einer Insel inmitten der Spree. Die Museumsinsel zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz bietet Platz für fünf verschiedene Museen, welche allein schon architektonisch ein unvergleichliches Bild abgeben. Gezeigt werden hier einzigartige Sammlungen zur Kunst- und Kulturgeschichte Europas und der Mittelmeerregion.

Weltbekanntes und zentrales Gebäude der Museumsinsel ist das Alte Museum. Gebaut zwischen 1823 und 1830, ist es mit seiner wunderschönen Vorhalle und eleganten Freitreppe zum Lustgarten hin sowie der harmonischen Rotunde nach dem Vorbild des römischen Pantheons ein absolutes Highlight Berlins. Bestaunt werden kann hier insbesondere die berühmte Antikensammlung. Nur wenige Meter entfernt befindet sich das Neue Museum. 2009 wurde der atemberaubende Bau nach einer umfangreichen Sanierung wiedereröffnet und lockt heute Besucher aus aller Welt an. Berühmtestes Ausstellungsstück ist zweifelsfrei die weltbekannte Büste der Nofretete. Die Alte Nationalgalerie stellt mit ihrem signifikanten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert das markanteste Bauwerk der Insel. Hier kann man Gemälde und Bilder aus der Goethezeit bis hin zum Realismus betrachten. Mit dem Pergamonmuseum und dem Bode-Museum bietet die Museumsinsel noch weitere kunsthistorische Höhepunkte.

Altes Museum - auf der Berliner Museumsinsel

Zeitgenössische Kunst & Modernes

Im beliebten Szenekiez Kreuzberg gelegen, befindet sich die Berlinische Galerie. Die ausgestellten Werke lassen sich in zwei verschiedene Kategorien unterteilen. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich stets das Sonderausstellungsprogramm. Die gezeigten Stücke reichen von der Klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst in Berlin. Im Obergeschoss befindet sich eine spannende Dauerausstellung über Kunst in und um Berlin.

Online-Tickets ab 8.00 €

Berlinische Galerie - Museum für moderne Kunst in Berlin

Unweit des Bahnhof Zoo befindet sich Das Museum für Fotografie der Helmut Newton Stiftung. Für Freunde und Fans der Fotografie ist dieses freundliche Haus ein absolutes Muss. Zur Sammlung gehören einzigartige Objekte aller Formen der Fotografie vom 19. bis zum 21. Jahrhundert.

Politisch motivierte Museen

Aufgrund seiner außerordentlichen politischen Bedeutung für die Weltgeschichte ist es nicht verwunderlich, dass Berlin auch eine große Anzahl an politisch motivierten Museen aufweist.

Mauermuseum – Museum Haus am Checkpoint Charlie

Das Mauermuseum – Museum Haus am Checkpoint Charlie zeigt die Geschichte der unmenschlichsten Grenze der Welt- Der Berliner Mauer. Hier sieht man originale Hilfsmittel erfolgreicher Fluchten wie Fluchtautos, Heißluftballons, selbstgebaute Mini-U-Boote und Surfbretter. Darüber hinaus würdigt das Museum auch Arbeiten von Künstlern, welche die grausamen Lebensbedingungen der DDR und politischen Druck in ihrer Kunst verarbeitet haben.

Mit der Gedenkstätte Topographie des Terrors in Berlin-Mitte erinnert Berlin an die grausamen Verbrachen der NS-Zeit. Die Gedenkstätte selbst befindet sich an einem historischen Platz: Hier waren zwischen 1933 und 1945 mit dem Geheimen Staatspolizeiamt, dem Führerbunker und dem Reichssicherheitshauptamt einige bedeutende Institutionen des Regimes untergebracht.